Paganini´s...

Motto von Paganini, dem Kater:
"Es lebe die totale Subjektivität des Feuilleton!"

Redaktion: www.paganinisberlin.de

Wegen anderer Projekte kann das Blog zur Zeit leider nur unregelmäßig "bespielt" werden!

Samstag, 7. März 2020

Ist "Joker" ein "Parasite" und warum KEIN Comic:

Das Kinojahr 2019 wird von o. g. Filmen bestimmt!


2 Filme grasen aktuell alles ab, was es an Preisen gibt. Sie bleiben -zumindest manchmal- unverstanden. Der Eine sicher mehr als der Andere. Beide aber  werden frequentiert und angenommen, als "Kinder unserer Zeit"!

"Joker" und "Parasite" ähneln sich durchaus im "Plot goes to AMOKLAUF" oder Aufteilung der Welt in "Arm und Reich". Ansonsten aber unterscheiden sie sich natürlich nicht nur durch Regisseur und dessen Arbeitsweise, sondern auch durch ihre Einreihung (zumindest oberflächlich) in Film-Traditionen, Genres und dazu passenden Actors. Hier die Konkurrenz, Nachfolge oder Vorgeschichte zum "Joker" aus "Batman", da die Nachfolge der feinsinnigen "Kriminal-Soziologie" des großartigen Bon Joon-ho himself.

Ja, wir reden uns gerade wieder um Kopf und Kragen, Und ja, es ist nicht sonderlich originell, sich über die beiden Oscar-Preisträger diesen Jahres zu stürzen. Wir wollen sehen, was alle sehen und lieben Joaquin Phoenix, seit es ihn auf der Leinwand zu erleben gibt.

"Joker" und "Parasite" innerhalb von 24 Stunden zu konsumieren, erscheint eigentlich (angesichts der Journalisten, die z.B. auf der Berlinale 5 Filme täglich anschauen) durchaus komfortabel.

Die Welt allerdings, die sich durch diese beiden Filme erschließt, ist derart ungerecht, irrational und geradezu linear zu Irrsinn und Gewalt (ver-)führend, dass man dann doch nach "Pause" schreit.

Die (ehemalige) Neuerung unseres Lebens in Europa, die zunächst durch IS-Anschläge und dann durch politisch motivierte Irrsinnstaten - gemixt mit KRANK - auf diese neue Art der Amokläufe, die jeden unbeteiligten Mitmenschen treffen kann, "vorbereitet" wurde, ist inzwischen Status Quo.
Unschuld gilt (= "gibt es") nicht mehr und auch nicht "Im Zweifel für den Angeklagten".

Das zeigen diese beiden Filme auf lässige, unhysterische und nachvollziehbare Art und Weise. Allerdings in aller Eindeutigkeit. Der Comic ist kein Comic mehr. Die Gesellschafts-Satire ist längst von der Wirklichkeit eingeholt. Beide Filme verweisen auf mögliche Erklärungen, aber sie machen wenig Hoffnung auf gewaltfreie Erlösung oder schlichter - eine Alternative.

Eher noch: "Es lebe eine Befreiung des Individuums durch Gewalt"!

Wir sind gespannt, auf die beiden filmischen Heilsbringer in 2020.
Sie werden etwas über uns sagen.


Boncuk, der Kater, in der Redaktionskonferenz:

Meine Lieblinge, meine verteufelt urbanen Mitstreiter in der Not, könnten wir jetzt nicht selbst in Teufelsküche kommen, in einen Ruf, der uns so gar nicht behagt, in solch eine Nähe von Unrat und Gewalt geraten, die uns weder gefällt noch gut tut?

Aber recht habt ihr: Der Zeitgeist ist was er ist. Und nicht unsere Erfindung!

Und ein großes Schnurren breitet sich aus, in den Räumen der Paganini´s-Redaktion...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen