Paganini´s...

Motto von Paganini, dem Kater:
"Es lebe die totale Subjektivität des Feuilleton!"


Redaktion: www.paganinisberlin.de

Montag, 20. Februar 2017

Das Wunderbare an der Berlinale...

...könnte doch wunderbarer gewesen sein...?!?


Ach, Herrjeh, Gejaule, Genörgel, Gejammer allenthalben:

  • Schafft sich die Berlinale selber ab?
  • Der Februar ist wirklich grauenvoll, klirrend kalt, diesmal in 2017!
  • Der Dieter könnte auch langsam Platz schaffen?!
  • War jetzt der Kaurismäki so sauer, dass er den goldenen Bären nicht kriegt, dass er sich den silbernen Bären nicht mehr abholen wollte?
  • Wieso laufen Filme wie "Tiger-Girl" nur so nebenbei und nicht im Wettbewerb?
  • Was war los mit den deutschen Beiträgen. Schlöndorff mit AltMännerGedanken vertreten, Arslan ziemlich dröge...Uijuijui!
  • Frauen gibt es viel zu wenig als Macherinnen auf dem Festival!
  • Kurzum: Alles ziemlich lau bis lausig!

...Bis auf den goldenen BärenFilm "Body and Soul", der wurde schon im Vorfeld von KinoKing Knut Elstermann zum Favoriten erklärt und bis auf Kaurismäki, der seinen angeblich letzten Film im Gepäck gehabt hat und der von der Paganinis-Redaktion mit der goldenen E-Cigarette geehrt wird, da dampfend auf der Presse-Konferenz.

Eigentlich gibt und gab es nichts zu Maulen, doch alle sind mies gelaunt seit dem gruseligem 2016 und auch wir kamen diesmal zum ersten Mal nicht in Berlinale-Stimmung.

Wir haben also nichts berichten können und können auch nun nichts davon berichten.
Das macht uns traurig und das macht uns nicht traurig:


Es gibt einfach manchmal dies gewisse Etwas in der Luft, das überall und nirgends Missstimmung in sich trägt.


Freuen wir uns einfach auf die Berlinale 2018!



Wegen diverser, anderer Projekte gehen wir mal wieder (bis ca. Ende März)
in die Paganini´s-Pause!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen