Paganini´s...

Motto von Paganini, dem Kater:
"Es lebe die totale Subjektivität des Feuilleton!"


Redaktion: www.paganinisberlin.de

Montag, 1. Mai 2017

Das wunderbare Anekdötchen...

... der wunderbaren "Redakteurin" der Paganini´s...


Sie sagt:

Damals, 1983, bin ich in Rom gewesen. Als Au-Pair-Mädchen. Ich habe das schrecklich gefunden.
 Das Au-Pair-Mädchen-Sein. Die Kinder. Das Service-Getue. 
Aber die Stadt, sie ist - bis heute - meine goldene Stadt. 
Dann kam ER auf mich zu. Orson-Welles-Typ der letzten Orson-Welles-Lebensjahre: 
Charisma und Leibesfülle. Halb Engel, halb Luzifer.
Er hat gefragt, auf englisch, ob ich in "Nostalghia" von Tarkowski als Background-Darsteller mitmachen wolle. 

Nee, habe ich gesagt. Den kenne ich nicht. 

Der Casting-Chef , also ER, hat mir dann eine Karte in die Hand gedrückt.
Mit der Karte konnte ich an jedem Tag der Dreharbeiten vorort sein.

Und da sah ich den Regisseur: Tarkowski. 

Zum ersten Mal. 
Klein, fast winzig sah er aus. 
Der Tisch, an dem er Tag für Tag gesessen ist: ebenfalls unrobust und wackelig. 
Ich wusste nie, ob er die Zigarette in seiner Hand, gerade erst angezündet hatte oder ob die immer noch brennt. 
Der Casting-Chef war bekennender Bhagwan-Jünger und ich wusste damals nicht recht, wie gut ich es hatte, das Alles mitbekommen zu dürfen. 
Ich war eher genervt. Aber da ich nicht gerne Au-Pair gewesen bin, habe ich mich dort oft aufgehalten.

Die rothaarige Frau im Film allerdings habe ich immer wegen ihrer Schönheit bewundert.

Als ich 2 oder 3 Jahre später im Kino den Film angesehen habe, da war mir meine große Schwester hilfreich, denn sie sagte, dass die Langsamkeit, die Symbolik und das Ritualisierte im Film eine hohe Suggestions-Kraft habe.

Ich war nun stolz!




Das Ritualisierte, die Wiederholungdie Langsamkeit, die Symbolik feiern am Theater Renaissance.
Tarkowski ist großer Neuland-Bereiter gewesen, mit seiner artifiziellen BildKomposition!


WIKIPEDIA:



Paganini, der Kater, in der Redaktionskonferenz:

 "Wunderbare Redakteurin"?

Dass ich nicht lache.

Wer, bitte, ist denn bei uns die "wunderbare Redakteurin"?

Es gibt nur eine wunderbare Chefredaktion, Moi, Paganini, den Kater!


Und ein großes Schmollen breitet sich aus, in den Räumen der Paganini´s-Redaktion...

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen