Paganini´s...

Motto von Paganini, dem Kater:
"Es lebe die totale Subjektivität des Feuilleton!"


Redaktion: www.paganinisberlin.de

Samstag, 14. Januar 2017

Der wunderbare "Schlaf"...

...in seiner wunderbaren Einfachheit:



Haruki Murakami

Cover@DuMont



In einer zunächst ungewohnt einfachen Sprache entfaltet "Schlaf" einen Sog, der nahezu irrational zu einem Bann und dann zu einem Nightmare und einer Heimsuchung wird, die Ihresgleichen sucht!



Wenn es Abend wurde, überkam mich eine erbarmungslose Wachheit. Ich war ihr vollkommen ausgeliefert. Eine große Macht fesselte mich an ihren Grund. Diese Macht war so stark, dass mir nichts anderes übrig blieb, als gebannt auf den Morgen zu warten. Im Dunkel der Nacht standen meine Augen die ganze Zeit offen. Ich konnte kaum denken. Dem Ticken der Uhr lauschend, starrte ich unverwandt in die dunkler und dann wieder heller werdende Nacht.




Das schönste Geschenk und Mitbringsel, das wir uns derzeit denken können. 
Großartig die Illustrationen von Kat Menschik.




Und wo bleibt der Berlin-Bezug?
Schimpfendes Maunzen von Chefredakteur Paganini, dem Kater, in der Redaktionskonferenz.
Ach, Kater Paganini! 
Shut up!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen